Lesung in Fulda mit Luna Born

„Wenn die Kirche Täterin und Richterin zugleich ist. Missbrauchs-Betroffene berichten“

Lesung und Gespräch am Mittwoch, 23. September, 19h 

Seminarzentrum Synapsis, Rabanus-Straße 40 – 42, großer Saal

Es liest Luna Born aus ihrem Buch „Missbrauch mit den Missbrauchten“, Tectum Wissenschaftsverlag, 2019. Die Moderation hat Matthias Katsch, der 2020 seine Bilanz unter dem Titel „Damit es aufhört“, im Nicolai Verlag vorgelegt hat. Weitere Betroffene und Aktivisten sind anwesend, und berichten im anschließenden Gespräch über ihre Erfahrungen.

Wie schwer sich die Institution Kirche mit der Aufarbeitung sexueller Gewalt tut, die aus ihren Reihen verübt wurde, ist in den vergangenen Jahren deutlicher geworden. Für die Betroffenen, die der Kirche anvertraut waren, bedeutet das meist, dass sie einen anstrengenden und steinigen Weg vor sich haben, wenn sie Rechenschaft fordern. Sehr viele Betroffene haben dazu nicht die Kraft. Sie fürchten, leider zu Recht, eine Retraumatisierung, die das Leiden an den Folgen des Missbrauchs noch vergrößern.

Warum hat sich daran so wenig geändert? Darüber wollen die Autorin und ihre Gesprächspartner*innen Antworten suchen.

Der Einlass ist auf 40 Personen beschränkt, wir bitten um Verständnis. Das Hygiene-Konzept sieht ausreichende Abstände vor, um der Lesung und dem anschließenden Gespräch ohne Maske folgen zu können. Um sich im Raum und im Zentrum zu bewegen, ist ein MNS erforderlich.

Eckiger Tisch