Missbrauchsopfer der Redemptoristen organisieren sich

Missbrauchsopfer von Ordensangehörigen der Redemptoristen in deren Gemeinden und besonders in deren Internaten und Schulen (Collegium Josephinum Bonn, St. Josefskolleg Glanerbrück und Kloster Heiligenborn Bous) haben sich zusammen geschlossen und einen eigenen Verein gegründet: „Missbrauchsopfer Collegium Josephinum Bonn und Redemptoristen e.V.“ (MoJoRed e.V.) sowie die Homepage  www.missbrauchsopfer-josephinum-redemptoristen.de ins Internet gestellt.

Ziele des Vereins sind, das erlittene Unrecht gemeinsam mit dem Orden aufzuarbeiten und die bezeugten Verbrechen in den Internaten des Ordens und in den Gemeinden, in denen sie geschehen sind, wie auch den Prozess der Aufarbeitung zu dokumentieren. Der Verein versucht darüber hinaus, ideologische, psychologische und sonstige Wurzeln dieser Verbrechen durch Hinweise auf Literatur und andere Quellen zu belegen.

Der Verein stellt sich als Ansprechpartner für die Missbrauchsopfer zur Verfügung, die sich bisher nicht gemeldet haben oder die Beratung suchen.

Der Verein dient als solidarische Plattform der Missbrauchsopfer untereinander wie auch als Sprachrohr der Opfer gegenüber dem Orden der Redemptoristen in allen Fragen, die mit dem Missbrauch zusammenhängen, besonders aber in Bezug auf Form und Inhalt der Wiedergutmachungsversuche des Ordens.

Der Verein hofft auf diese Weise zur Aufdeckung erlittenen Unrechts beizutragen und die Gesundung von Opfern dadurch zu befördern, dass die Betroffenen besser in die Lage versetzt werden, die meist verdrängte Kinder- und Jugendzeit sich wieder zu eigen zu machen.

Der Verein bietet an, sich auf Wunsch an der Konzeptionierung von Prävention speziell an der Schule der Redemptoristen „Collegium Josephinum Bonn“ wie auch in der Kinder- und Jugendarbeit allgemein zu beteiligen. Bei Fortbildungen unterstützt der Verein auf Nachfrage die Moderatoren durch Bereitstellung von Zeitzeugen und eigene abgesprochene Beiträge als Experten.

Der Verein setzt sich für den vollständigen Wegfall der Verjährungsfristen bei Verbrechen gegen das Menschsein (sexuelle Gewalt gegen Kinder) ein.
Wer diese Ziele ideell und materiell unterstützen möchte, ist als Mitglied herzlich willkommen. Der Jahresbeitrag beträgt 10,-€. Die Gemeinnützigkeit des Vereins ist vom Finanzamt Euskirchen bestätigt.

Die Satzung des Vereins sowie Anmeldemöglichkeiten und weitere Informationen sind zu erhalten über die Homepage des Vereins:

www.missbrauchsopfer-josephinum-redemptoristen.de

Pressekontakt:

MoJoRed e. V.
Winfried Ponsens
Rehweg 8
53919 Weilerswist

02254/845266

E-Mail: mailto:verein@missbrauchsopfer-josephinum-redemptoristen.de

Eckiger Tisch

43 comments

Wenn die Herren gestehen, ist es haufenweise passiert bereits durch Benedetto.der Rauswurf..der zurückgetreten ist, als er das Ausmaß der Kirchenskandale begriffen hat. Nen Professor zum Papst machen, war ja wohl der Hohn des Jahrhunderts.Nen Bücherwurm an die Sonne holen.Opus Dei und die Legionäre hatten sich viel davon versprochen und entsprechend Einfluss ausgeübt.Wer seine Schuld nicht zugibt, ist aus dem Schneider..Schauen Sie sich ein Pontifikalamt an. Aus dem Grund muss die Hedwig saniert und erweitert werden, damit das süchtige Volk Platz hat. Der Einzug der Königin von Saba ist nichts dagegen… Nen Bischofsthron gibt es ebenfalls.Und wer sitzt ohne um Plätze kämpfen zu müssen hierarchisch aufgebaut in den besten Reihen? Klerus…gut nach Amtstiteln sortiert.Das Volk ist vor der Tür.Das muss man mitgemacht haben, dann begreift man wortlos, was katholische Kirche ist, warum Luther um sein Leben bangen mußte, als er eine andere Kirche gegründet hat. Da wurde an den Grundmauern gerüttelt. Nun rütteln die Mißbrauchsopfer und die Medien..es muss weiterer Schaden von der Kirche ferngehalten werden.Die Kirche an sich muss von den hohen Geistlichen mit deren Leben verteidigt werden. In dem Zusammenhang muss man auch die Geheimhaltung immer verstehen..die versprechen bei ihren Weihen, dass sie ihr Leben einsetzen für Kirche und das Leben des niederen verarmten Kirchenadels ,sprich Volk und Bauern und Taglöhner sowieso…Katholiken sind immer auch potentielle Martyrer. Da kann man mit den üblichen Termini wie Lügen und Vertuschen nicht weiter kommen..man opfert sich und andere.Die Mißbrauchsopfer steigen aus. Es steigen immer mehr aus und sind eigentlich Verräter.Katholische Kirche ist das irdische Abbild des Reiches Gottes. Ohne dass man genau wüßte, w a s das nun alles sein soll. Macht aber nüschte. Hört sich so gut an..und wird nicht hinterfragt.für dieses Reich setzt man sein Leben ein, hält Schaden fern, den a n d e r e verursachen..nicht Kirche selber.Dass nun wieder, wie vor langer Zeit, die Familien gefordert sind als kleines Abbild des großen Reiches, schlägt dem Faß den Boden aus. Somit ist das Thema geschieden etc vom Tisch…

” Ein Bischof oder Papst hat dieselben Möglichkeiten wie ein anderer Chef. ”

@XYZ,

heißt, er könnte einen übergriffigen Priester aus seinem Amt entfernen?

VG
Angelika Oetken, Berlin-Köpenick

Frau Oetken, das hohe kaiserliche KirchenPersonal geht nur von seinen Bedürfnissen aus und steht emotional neben sich. N e b e n. Es gibt ja Länder, da fallen die Strafen sehr human aus. Für den Täter, Vielleicht wandert man dorthin aus. Ein Bischof oder Papst hat dieselben Möglichkeiten wie ein anderer Chef. Bei Laien hat sich das bewährt. Kündigen und raus..Kapieren müssen sie es. Dass Gottes Gnade ihre Grenzen hat, denn Gott ist lang nicht so dämlich wie ein Kirchenfürst

Post a Comment