Papst Franziskus, fürchten Sie sich nicht: Öffnen Sie die Akten!

Dem neu gewählten Papst aus Lateinamerika möchte man zurufen:

„Öffnen Sie nicht nur die Fenster, öffnen Sie die Türen des Vatikans für unabhängige Untersuchungen. Öffnen Sie die Akten zu Missbrauch im Vatikan! Trauen Sie sich, nach den tieferen Ursachen zu fragen und sich den Konsequenzen für Ihre überkommende Sexualmoral und Ihre Organisationsformen zu stellen.

Treffen Sie sich mit Betroffenen von Missbrauch in Ihrer Kirche ohne Protokoll und ohne ängstliche Geheimhaltung.

Geben Sie Ihren Mit-Bischöfen ein mutiges Vorbild im Umgang mit der dunklen Vergangenheit des Missbrauchs und bieten Sie den Betroffenen von sich aus eine angemessene Entschädigung an.

Geben Sie ein starkes Zeichen der Umkehr.

Ihr heutiger Auftritt hat viele Hoffnungen geweckt, die Bescheidenheit im Auftritt, die Demut, die Geste der Segnung durch das Volk…

Viele von uns, sind sehr skeptisch, oder erwarten nichts mehr. Aber: Wir sind tatsächlich gespannt. “

 

Eckiger Tisch

37 comments

Das hat sich nicht bewährt, Frau Oetken, auch die Insider sind kritisch. Gäbe es Dialog statt Monolog, hätte man die STrategie geändert.Man hört nicht zu, weiß im Voraus Bescheid-die Traditionalisten tuten ins selbe Horn wie die Kleriker-man ist in seinem Ghetto. Starrt den Altar an, meidet wirkliche Gemeinschaft, wird alles wieder eingeführt, das Starren auf den Altar, das Gemeinschaft Meiden..so war es früher und so wird es wieder.Dass es immer leerer wird, merkt man, wenn Kirchen saniert werden müssen und kein Geld da ist..warum ist denn kein Geld da?Die Leut sind weg..dabei kann man sich mit der Finanzierung den Himmel verdienen.Emotionale Erpressung ist der richtige Ausdruck. Die Herren haben Gefühl.Jammer, jammer, auf einmal heißt es “meine” Kirche.Was ist mir meine Kirche wert, wo will ich spenden?Input und Output stimmen in der katholischen Kirche n i c h t.Man zahlt dafür, dass niemand von denen, die die Macht haben, Zeit hat.

Angelika Oetken

“;-)…wenn sie der katholischen kirche das ausserirdische nehmen, das die sich selber zusammengestrickt haben, ist sie platt”

@XYZ,

es gibt sicherlich eine Vielzahl von Gründen, aus denen heraus Menschen an Übersinnliches glauben. Genauso vielfältig werden die Motivationen sein, sich einer Glaubensgemeinschaft anzuschließen.

Was die Klerikader angeht: sie appellieren traditionell an das “Vertrauen” der Menschen. Genauso wie sie ein Vorabversprechen auf “Liebe” und “Hoffnung” abgeben. Sozusagen das Kerngeschäft der RKK.

Und die Kleriker setzen dabei auf die Methodik der speziell katholischen Variante der emotionalen Erpressung. Bisher scheint sich das bewährt zu haben, sonst hätte man doch die Taktik geändert.

Allerdings ergeben Umfragen ganz klar, dass eine deutliche Mehrheit in der Bevölkerung das Spiel offenbar längst durchschaut hat. Und die Kirchenaustritte zeigen, dass etliche Menschen mit dem Leben ohne “Kirchenanführer” gut klar kommen.

http://www.fr-online.de/politik/sinus-studie-katholische-kirche-katholiken-leiden-an-ihrer-kirche,1472596,21547714.html

http://www.stern.de/panorama/stern-umfrage-katholiken-misstrauen-eigener-kirche-2067841.html

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/a-687832.html

http://www.christundwelt.de/detail/artikel/haelt-das-noch/

VG
Angelika Oetken, Berlin-Köpenick

;-)…wenn sie der katholischen kirche das ausserirdische nehmen, das die sich selber zusammengestrickt haben, ist sie platt.das weiß ich seit meinem studium. da sind die p l a t t. bumm.das war ein jokus, mit dem erschreckend irdischen..mir kann da ooch keener mehr..ich kann nicht linken. heute früh bei ts online war er drin von claudia keller. die ist kirchenjournaille.es ging darum, haben sie doch sicher auch bekommen von der bank, dass kirchensteuern auch vom sparguthaben bezahlt werden sollen.und angeblich die senioren deshalb austreten. was eine vermutung ist, denn auf dem austrittsbogen wird man nicht gefragt, warum man geht. auch das interessiert niemanden, weil jeder fromme weiß, die gehen nur wegen der kirchensteuern und die gehen nur,weil sie einen schwachen glauben haben und weil die medien die kirche schlechtmachen und weil sie nie zur gemeinde gehört haben so richtig..so richtig habe ich das nicht geschnallt,mit der bank, davon ab..kommt ja auch nicht infrage für uns.

Angelika Oetken

“Sie denken erschreckend irdisch”

@XYZ,

was Sie erschreckt, ist für mich eine unabdingbare Notwendigkeit. Wir sind eben unterschiedlich geprägt. Schrecken übt das auf mich nicht aus, höchstens einmal Befremden. Und in solchen Fällen stelle ich eben möglichst einfache Fragen. Die u.a. Sie ja auch geduldig beantworten.

“Damit Sie auch mal eine Freude haben wieder, steht heute im Tagesspiegel, dass immer mehr Senioren aus den Kirchen austreten und somit auf die kirchliche Beerdigung verzichten”

Gibt es den Artikel im Netz? Falls ja, würden Sie bitte den link einstellen?

Danke!

VG
Angelika Oetken, Berlin-Köpenick

es war doch so…ich denke, wer unrechtsbewußtsein hat, meldet sich freiwillig irgendwo..mein täter war auf einmal der meinung, es hat doch nichts stattgefunden..wie definieren sie unrechtsbewußtsein? austausch mit den opfern wäre mal das erste..hörmal, ich habe damals..aber es war doch oft so, dass….medien…druck…geknatsche…abstreiten…denn sie wußten nicht, was sie tun..schuldgefühle? stattdessen wurde alles so umgebogen, dass es paßte..also auch das unrechtsbewußtsein wurde ausgelagert und verlagert auf die, die ausgetreten sind oder gestorben..man war opfer des zeitgeistes…eine kirche,die mit dem zeitgeist geht, weil sie nichts besseres zu bieten hat, ist schuldig.jach habe gesundigt in gedanken, worten und werken, alleine, freiwillig, gezwungen..so hieß es früher im beichtspiegel. aaaaaaahhh, der war ja nur fürs tumbe volk.

Post a Comment