Die Missbrauchsopfer werden weiter hingehalten

18 comments

der Fall Böttcher zeigt ein ungleiches Verhältnis, für das der ältere Teil Verantwortung hätte übernehmen müssen.Wenn er sich wirklich von ihr getrennt hat aus Karrieregründen..wie kommt denn eine 16 jährige damit klar? Gefühlsmissbrauch. Der Mann ist Volksvertreter. Wer bejubelt denn den Papst? Das sind doch die Fundamentalisten und Eventhascher.Und ne ganze Reihe Katholiken geht auf die Barriakaden. Der Papst hat Diplomatenstatus. Dann dürfte so mancher Politiker aus fremden Landen nicht reden oder besucht werden.Ich kann als Betroffene zum Thema noch was sagen, wer volljährig war zu Zeiten des Mißbrauchs, Thema sexuelle Belästigung beim Beichtgespräch, geht bei der Kirche und in den einzenen Orden leer aus. Was mir zeigt, dass es denen nur darum geht, den nötigsten Obulus zu entrichten. Den allernötigsten.Nebenbei ist alles denkbar schlecht organisiert.

Den sogenannten “Fall Boetticher” sehe ich anders, wenn ich auch hier den ehemaligen Spitzenkandidaten für reichlich naiv halte.

Gegen freiwillige Beziehungen mit großem Altersunterschied ist doch nichts einzuwenden, wenn nicht gleichzeitig ein extremes Abhängigkeitsverhältnis besteht.

In keinster Weise würde ich solche Beziehungen auf eine Linie mit den Vorfällen in Kirchen, Schulen und Heimen gleichsetzen wollen.

In den Medien wird dies ja alles immer mehr miteinander vermengt, immer weniger differenziert, aber damit ist niemandem geholfen.

Für mich sind diese medialen Attacken auch eher Ablenkungsmanöver.
Man konzentriert sich auf von Boetticher und ähnliche Fälle, die zumal noch nicht mal strafrechtlich relevant sind, gleichzeitig bejubelt man aber die anstehende Papst Rundreise in D, dem sogar die Ehre zuteil wird im Bundestag eine Rede zu halten, obwohl er Repräsentant eines nicht demokratischen Staates ist, außerdem vom Vatikan viele Missbrauchsopfer weiter hingehalten und mit Almosen abgespeist werden.

Post a Comment