AKO vor dem Schulausschuss

Vertreter des Bonner AKO wurden am Freitag, 2. Juli, zum Schulausschuss des Bonner Stadtrats eingeladen, um über ihre Aufarbeitung der Missbrauchsvorwürfe zu berichten. In letzter Minute wurde beschlossen, die Sitzung öffentlich stattfinden zu lassen. Daher konnten auch einige Vertreter des ET Bonn teilnehmen – leider ohne selbst Rederecht zu bekommen. Ein Artikel im Generalanzeiger berichtet darüber: <http://www.general-anzeiger-bonn.de/index.php?k=loka&itemid=10490&detailid=757447>

Der Eckige Tisch Bonn hofft nun auf eine Gelegenheit, dem Schulausschuss seine Sicht auf die Aufarbeitung am AKO mitteilen zu können.

Eckiger Tisch

2 comments

Die selben gesellschaftlich dominanten Elemente, die auch schon das genaue Hinsehen verweigert und verhindert haben, verweigern jetzt auch den Opfern den Platz am Runden Tisch etc. und verhindern dass die Täterorganisation eine solche Busse leisten muss, obwohl es ihr bitter gut tun würde. Ein Fall von vorauseilendem Gehorsam durch die Politik. Eine Falle für die Kirche und ein Bärendienst für die Betroffenen. Die Geschichte wird das Urteil über diese Politiker und deren Helfershelfer sprechen.

Otto von Corvin

1 FRFR 2,28 (auf dem Weg nach Castelgandolfo…GB…Spanien)
SÜNDE! SÜNDE!

JESUITEN VORREITER BEI ENTSCHÄDIGUNGSZAHLUNGEN?

ROM: Heimliches Niederbügeln, tektonisches Geraderücken in vollem Gange,

http://www.sueddeutsche.de/bayern/kloster-ettal-vatikan-rehabilitiert-abt-und-prior-1.972604

nachdem der Medien-Hype vorläufig geendet und die Diskussion oberflächlich in den Missbrauchsschicksalen hängen blieb

und es vorläufig noch einmal verhindert werden konnte,

dass sie zu den die 1 Mrd. Menschen blendende RKK-Machtstruktur erhaltenden Systemursachen vordrang, u.a.

Verteufelung, Unterdrückung, Proejktion, Umleitung, Macht-Instrumentalisierung des natürlichen Geschlechtstriebes, z.B. bei

400 000 Priestern: tolerierte Beziehungen, solange nicht öffentlich, versteckte oder offene Pädophilie, Homosexualität,

aber auch:

gigantische Alimentierung der Mega-Sekte durch demokratische Rechtsstaaten,

wobei das Helfer-Image abkassiert wird

und ihre Leistungen umgekehrt proportional zu den automatisierten Einnahmen stehen,

Sonderrechte und Privilegien aller Art (kein Streikrecht),

(Mixa bald neben Bruder Law (Boston, Erzpriester Sta. Maria Maggiore als Strafe) Erzpriester einer schönen Kathedrale – in einem eigenen Wohnviertel für Gechasste.

Verbrämung durch die übliche Theologisierei.
Buße muss wehtun (s.o.) – etc. pp. – ad inf.

Aber der Kaiser hat gar nichts an!

LOL

Kein Rederecht für ET AKO 2.7.2010.

Comments are closed.