“Die Verliese des Vatikan”

2 comments

otto von corvin

——- Original-Nachricht ——–
Datum: Tue, 13 Apr 2010 10:54:19 -0400
Von: “Nahlah Ayed”
Betreff: Checking in

Stxxxxx, XXX,

I can’t believe it’s been nearly a month since we met you. I thought it
would be as good a time as any to write and let you know how grateful I
was to meet you and hear your stories.
I know very well that it is not easy for either of you to speak of those
days, especially to the public. I believe you two to be very brave for
having done so with us.
I would like to believe that by doing this, you have helped others who
until now, have not been able to face the pain. I really hope so.
so, from the bottom of my heart, thank you. You have my utmost respect.
I truly wish you all the best, and for justice to prevail for you, and
all the others who have suffered.
Nahlah

Nahlah Ayed
CBC Television
Montreal
**Please note new email address: nahlah.ayed@cbc.ca

d’Arcais schreibt:
Kardinal Sodano, der Vorsitzende des Kardinalskollegiums, gibt sich als Opfer: „Die Gemeinschaft der Christen fühlt sich zu Recht verletzt, wenn man versucht, sie in Bausch und Bogen in die ebenso schwerwiegenden wie schmerzhaften Taten einiger Priester zu verwickeln, indem man in wirklich unverständlicher Weise persönliche Schuld und Verantwortung in kollektive umdeutet.“

Nein, Eminenz, niemand denkt auch nur im Traum daran, die gesamte Christenheit einzubeziehen. Es geht hier nur um die katholische Amtskirche und ihr Spitzenpersonal.

Und das ist der Punkt: wie lange wollen die “einfachen” Katholiken weltweit sich das noch bieten lassen von ihrem Spitzenpersonal? Wann sagen sie endlich: genug ist genug? Solange die Gläubigen, die außerhalb der Kirche, im wirklichen Leben sich als verantwortungsbewußte und erwachsene Staatsbürger benehmen, sich innerhalb der Kirche wie unmündige Schafe verhalten, geht die “fromme Dikatatur” weiter.

Comments are closed.