„Kompliment des lieben Gottes“

mertesIst es ein Kompliment des lieben Gottes an die Kirche, dass es ausgerechnet kirchliche Institutionen sind, in denen zuerst Missbräuche aufgedeckt wurden?

Mertes‘ Tagesspiegel-Kommentar zum Osterfest („Aus den Dornen wird eine Krone“) nervt.

thomas@viertelnachvier.de bringt es auf den Punkt:

Ich brauche diese aufgeladene Erhöhung meiner Geschichte nicht, ich brauche dieses „Opfer“-, „victim-„, „sacrifice“-Gedöns nicht, ich brauche diese platte Jesus-Analogie nicht, und meine Geschichte habe ich nicht durchlebt, damit am Ende jemand wie Mertes oder ein anderer damit die Kirche reformieren kann. Ich bin ein Menschenkind und möchte entsprechend behandelt werden, nämlich mit Respekt und mit Antworten auf meine Fragen, die bisher ausgeblieben sind.

Statistik-Puzzle der Jesuiten-Geschädigten

Wie viele Meldungen von Betroffenen gibt es denn nun eigentlich nach aktuellem Stand an den Jesuitenschulen?

sodukoHier ein Zahlenpuzzle aus den verfügbaren Zeitungsmeldungen:

Herr Mertes nannte am 19. März 2010 für das Berliner Canisius-Kolleg 60 Fälle. Intern verlautete hierzu, es handle sich um 35 Meldungen zu Riedel und 25 zu Statt.

Am Kolleg St. Blasien haben sich laut Johannes Siebner (24. März 2010) 11 Betroffene gemeldet. Alle Meldungen beziehen sich auf Statt.

Für das Ansgar-Kolleg in Hamburg nennt der jetzige Schulleiter (Stand: 4. Februar 2010) auf der Website der Schule 5 Meldungen, die sich auf Statt oder Ehlen beziehen.

Das wären insgesamt etwa 40 Meldungen zu Statt und 35 zu Riedel.

Der Zwischenbericht vom AKO ist derzeit leider online nicht verfügbar.

Gibt es irgend jemanden, der für Aufklärung und Klarheit sorgt?