Wer sind wir

Die Gruppe ECKIGER TISCH ist die Selbstorganisation von Betroffenen von sexualisierter Gewalt an Jesuiteneinrichtungen in Deutschland. Die Jesuiten sind der größte katholische Männerorden. An den bisherigen Treffen nahmen etwa 50 von 201 Betroffenen teil, die sich seit Januar als Opfer gemeldet hatten.

Was machen wir

Bisher geht es vor allem darum als Selbsthilfegruppe Kontakt zwischen den weitverstreuten Betroffenen herzustellen, Austausch zu fördern uns sich gegenseitig zu stützen in der emotionalen Auseinandersetzung mit den Erfahrungen.

Was wollen wir

Wir fordern Aufklärung, Hilfe und Genugtuung, womit wir eine angemessene finanzielle Entschädigung meinen. Bei der Aufklärung haben wir einiges erreicht. Wirkliche Prävention muss aber die Vergangenheit aufhellen und organisatorisches Versagen von Leitungen und Strukturen deutlich aufzeigen. Da stehen wir vielfach erst am Anfang. Immer noch wird zu schnell auf die Verantwortung der einzelnen Täter verwiesen.

Wie geht es weiter

Die Auseinandersetzung mit dem Jesuitenorden und der Katholischen Kirche ist noch in vollem Gange. Wir werden als nächstes aus der Initiative einen Verein machen und versuchen, unsere Ressourcen und Kräfte zu erweitern. Wir wollen in der weiteren Aufarbeitung, der Hilfe und bei der finanziellen Entschädigung der Betroffenen mitarbeiten.